Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Kunstwerke Biographie Mario Comensoli

Biographie Mario Comensoli

*15.4.1922 Lugano, †2.6.1993 Zürich.

Als Halbwaise wuchs Mario Comensoli bis zu seinem vierten Altersjahr im Luganeser Waisenhaus «La Misericordia» auf, danach wurde er von zwei Mitarbeiterinnen des Instituts aufgenommen. Zu seinem Vater, einem eingebürgerten Tapezierer und Gymnastiklehrer italienischer Herkunft, hatte er während seiner Kindheit kaum Kontakt. Nach der obligatorischen Schulzeit schlug er sich mit Gelegenheitsarbeiten und dem Verkauf von Porträts und Landschaftsbildern an Touristen durch. 1943, nach dem Ankauf einer Landschaft durch das Museo Civico, erhielt Comensoli das erste von sechs Stipendien der Fondazione Torricelli, welches er in eine Ausbildung in Zürich investierte; ab 1944 Besuch von Zeichenkursen und Vorlesungen zur Kunstgeschichte an der Kunstgewerbeschule und an der ETH. 1945 endgültige Übersiedlung nach Zürich und Heirat mit der Baslerin Hélène Frei. 1948 zwei Aufenthalte in Paris, weitere zwischen 1949 und 1953; Bekanntschaft mit Joan Miró und den Brüdern Alberto und Diego Giacometti; Auseinandersetzung mit dem Existenzialismus. Der Kontakt zu Kreisen um Bertold Brecht in Zürich förderte sein Interesse am gesellschaftlichen und kulturellen Kontext der Zeit. 1948–1951 Arbeitsplatz im Atelier des Malers Karl Schlageter, danach Atelier in der Künstlergemeinschaft Südstrasse, ab 1958 städtisches Atelier an der Rousseaustrasse in Zürich. 1953 erste Einzelausstellung im Helmhaus Zürich; Retrospektiven fanden 1974 in der Villa Malpensata, Lugano, 1986 im Aargauer Kunsthaus Aarau und 1989 im Kunsthaus Zürich statt. 1998 weitere Ausstellung in der Villa Malpensata, Lugano, und Publikation des Werkkatalogs.